Schwerpunkte

Kinder zuerst

Für eine kinderfreundliche Familienpolitik

Als Mutter von neun Kindern kann ich bei meiner politischen Arbeit auf einen reichen Erfahrungsschatz im Bezug auf Familienpolitik aufbauen. Nach über 28 Jahre im Erziehungsbusiness (allen Schulformen, die das bayerische Schulsystem zu bieten hat inklusive), kann ich die Freuden, Sorgen und Herausforderungen Münchner Familien verstehen und nachvollziehen.

Unsere Gesellschaft braucht mehr Zeit für Familien! Kinder und Familien (und damit beziehe ich mich nicht nur auf das traditionelle Familienbild) bilden das Rückgrat, sind das Gesicht, die Substanz unserer schönen Gesellschaft. Und deswegen stehe ich dafür ein, dass sich nicht nur die Familien an die Arbeitsstrukturen, sondern auch die Arbeitsstrukturen an die Familien anpassen sollen.

Wir brauchen eine bessere Family-Work-Life-Balance.

juliane-liebermann-O-RKu3Aqnsw-unsplash

 

Miteinander

Ältere Generationen und Menschen mit Beeinträchtigung unterstützen

rod-long-y0OAmd_COUM-unsplash

“Gaßmann ist Chefin des Landesverbands kinderreicher Familien, sie führt den Vorsitz im Pfarrverbandsrat Laim mit seinen etwa 20.000 Katholiken, sie arbeitet ehrenamtlich für die Tafel und sitzt zudem in ein paar Parteigremien. Jetzt kommt noch der Stadtrat dazu. Aus der Neunfach-Mutter wird damit die für jeden ansprechbare Stadtmutter.” (AZ, 30.06.2016)

 

Bildung für alle

Nachhaltige Schul- und Berufsausbildung

Bildung ist der Grundstein für eine gute Berufsausbildung. Daher ist es wichtig, dass jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeiten gefördert, gefordert, dennoch nicht überfordert wird. Um dies zu ermöglichen, muss dafür gesorgt werden, dass unsere Kinder gerne in die Schule gehen. So ist es die Aufgabe der Stadt günstige Rahmenbedingungen zu schaffen, diese beinhalten beispielsweise ansprechende Schulgebäude, gut ausgestattete Klassenzimmer und Nachmittagsbetreuungsangebote.

pan-xiaozhen-cEf2lvyhNAI-unsplash

 

Urban mobil

Münchens Verkehr zukunftsfähig ausbauen

München ist vielfältig, das spiegelt sich natürlich auch in Münchens Straßen wider, dementsprechend ist es mir ein Anliegen, dass die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigt werden.

Über ein Drittel der Reiserouten in München werden mit dem öffentlichen Nahverkehr zurückgelegt .Ich selbst reise im Alltag zum größten Teil mit dem öffentlichen Nahverkehr und bin mir einerseits der Vorteile bewusst, weiß andererseits aber auch an welchen Stellen nachgebessert werden muss.

Damit München bei den steigenden Einwohnerzahlen zukunftsträchtig bleibt, muss sich die Stadt um einen stetigen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und des MVG Rads kümmern sowie Sharing Modelle unterstützen und attraktiv gestalten.

matthew-henry-Dpv4yCZKFG8-unsplash